Holzschild

Glitzernde Eislichter herstellen!

ANLEITUNG

Bei diesen frostigen Temperaturen könnt ihr ganz einfach glitzernde Eislichter herstellen.

Das Prinzip dieser frostigen Kunstwerke ist ganz einfach. Für die Eislichter benötigt ihr nur eine passende, mit Wasser gefüllte Form. Diese stellt ihr über Nacht bei Minus-Temperaturen ins Freie, so dass das Wasser zu Eis gefriert. In der Tiefkühltruhe funktioniert das natürlich auch. Um die glitzernden Eislichter herzustellen, gibt es zwei Möglichkeiten.

Variante 1: Eislichter mit Hilfe von zwei Gefäßen herstellen.
Hierbei werden zwei Gefäße mit etwas Abstand ineinander gestellt. Der Raum zwischen den Gefäßen wird mit Wasser gefüllt, welches gefriert. Da das Eis schneller gefriert und die Hohlform durch die Gefäße vorgegeben ist, ist dies die einfachere und schnellere Variante, um Eislichter herzustellen.

Variante 2: Eislichter mit Hilfe von Luftballons herstellen.
Hierbei wird ein Luftballen mit Wasser gefüllt. Das Wasser gefriert nun von außen nach innen. Nun wird es knifflig. Denn ihr müsst den richtigen Zeitpunkt abpassen, so dass das Wasser im Ballon noch nicht zu einer massiven Kugel gefroren ist, sondern eine Wandstärke von ein bis zwei Zentimetern erreicht hat. Das Wasser im Kern der Kugel ist dann noch flüssig und wird weggeschüttet. Es bleibt eine Hohlform übrig, euer Eislicht.  Dies ist die schwierigere Variante, das Gefrieren der Eiskugel dauert länger, die Eiskugel kann leicht zerbrechen. Trotzdem macht das Experimentieren mit dem Eis großen Spaß!

 

Das braucht ihr für die Eislichter

Variante 1: Eislichter mit Hilfe von zwei Gefäßen herstellen.

  • Zwei Gefäße, z.B. Schüsseln oder Blumentöpfe, die gut ineinander passen. Wenn du deine Gefäße ineinander stellts, sollte zwischen deren Wänden etwa 1 bis 2 cm Platz sein. Dort füllst du später das Wasser ein.
  • Einige kleine und einen großen Stein
  • Wasser
  • Teelicht mit Unterlage oder eine kleine Stumpenkerze

Variante 2: Eislichter mit Hilfe von Luftballons herstellen.

  • Luftballon
  • Wasser
  • Küchenmesser
  • Teelicht mit Unterlage oder eine kleine Stumpenkerze

Variante 1: Eislichter mit Hilfe von zwei Gefäßen herstellen.

Legt auf den Boden des größeren Gefäßes ein paar kleine Steine, so dass ihr das zweite, kleinere Gefäß gut daraufstellen könnt und dieses 1 bis 2 cm Abstand zum größeren Gefäß hat. Legt nun einen großen Stein zum Beschweren in das kleine Gefäß. Zwischen den Gefäßen ist so rundherum ein Hohlraum von 1 bis 2 cm entstanden, den ihr mit Wasser füllen könnt. Nun ab damit nach draußen (bei Minus-Temperaturen) oder in die Tiefkühltruhe. Nun heißt es warten bis das Wasser gefroren ist. Am besten ihr macht das über Nacht.

Ist das Wasser zu Eis gefroren, löst ihr die Gefäße vom Eis, indem ihr das große Gefäß in etwas warmes Wasser stellt und auch in das kleine Gefäß etwas warmes Wasser einfüllt. Fertig ist die Eislicht-Form.

Variante 2: Eislichter mit Hilfe von Luftballons herstellen.

Stülpt den Luftballon über einen Wasserhahn und füllt ihn mit Wasser. Setzt ihn nun dem Frost aus. Achtet darauf, dass der Luftballon auf einer festen Unterlage stehen, damit sich automatisch eine flache Bodenplatte als Standfläche bildet. Nun friert das Wasser im Ballon rundherum, bleibt im Inneren aber flüssig. Wartet, bis das Eis ein bis zwei Zentimeter dick ist, schneidet dann den Ballon auf und entfernt ihn. Nun müsst ihr die Eiskugel oben vorsichtig mit einem Messer durchstoßen und das Wasser wegschütten. Nun die Öffnung mit dem Messer noch etwas vergrößern, so dass eine Halbkugel übrig bleibt. Fertig ist die Eislicht-Form.

Stellt nun eine Kerze ins Eislicht, damit es schön leuchtet und glitzert. Falls ihr ein Teelicht verwendet, solltet ihr dieses auf ein Stück Filz oder Holz stellen. Es dient als Isolierung, damit sich das heiße Blech vom Teelicht nicht durch den Boden schmilzt.

Viel Spaß beim Experimentieren. Und nutzt die kalten Tage, denn sobald die Temperaturen über Null steigen, schmelzen eure Eis-Kunstwerke.

 

Stellt nun eine Kerze ins Eislicht, damit es schön leuchtet und glitzert. Falls ihr ein Teelicht verwendet, solltet ihr dieses auf ein Stück Filz oder Holz stellen. Es dient als Isolierung, damit sich das heiße Blech vom Teelicht nicht durch den Boden schmilzt.

Viel Spaß beim Experimentieren. Und nutzt die kalten Tage, denn sobald die Temperaturen über Null steigen, schmelzen eure Eis-Kunstwerke.

 

Fuchs mit Lupe

Login für

Naturpark-Schulen

Login für

Naturpark-KIGA

Vorsicht!

Du bist dabei, den Kinderbereich der Naturpark-Detektive zu verlassen. Möchtest du das wirklich?